• Schlagwörter

  • Unveröffentlicht – Wenn der Strom gebeamt werden muss und damit AKWs gesichert werden

    Verfasst von boris am 09.02.2014
    Energie- und Rohstoffpolitik

    In Deutschland und manchmal besonders in Bayern glaube ich im Moment einmal wieder ein grundsätzliches Problem in Bezug auf die Energiepolitik zu sehen. Elektrizität soll doch bitte zuverlässig aus der Steckdose kommen, die Erzeugung und der Transport des Stroms sollen jedoch bitte woanders erfolgen, aber nicht hier! Leider gibt es da aber die Thermodynamik, deren zweiter Hauptsatz fordert, dass sich (elektrische) Energie nicht einfach spontan (in der Steckdose) selbst erzeugt. Der nachgefragte Strom muss also erst erzeugt und dann i. d. R. von dem Ort der Erzeugung zum Kunden transportieren werden. Es besteht folglich ein Dilemma, wenn beide Forderungen (Strom steht zur Verfügung und Transport und Erzeugung fallen nicht auf) unter einen Hut gebracht werden sollen. Aber leider gehen viele Bürger davon aus, dass dies geht. weiterlesen…

    Eine aggregierte Betrachtung der Länderfinanzausgleichszahlungen – Solidarische und nicht blöde Bayern?

    Verfasst von boris am 21.01.2013
    Allgemeinpolitik

    Letzte Woche geisterten die neuen Zahlen zum Länderfinanzausgleich durch die Medien und wie so oft waren einige Landesväter erzürnt, da sie der Meinung waren, dass ihr Bundesland zu viel für die anderen Bundesländer blechen würde. Gerade Horst Seehofer im Warmlaufen des Landeswahlkampfes im Herbst war der Meinung, dass man zwar solidarisch jedoch nicht blöd sei, weshalb Bayern und Hessen vor dem Bundesverfassungsgericht klagen wollen würden. Nun ist aber Bayern erst seit 1993 ohne dauerhaft Geberland und bekam bis in das Jahr 1986 jedes Jahr Geld aus dem Länderfinanzausgleich überwiesen. Auf der anderen Seite ist Nordrhein-Westfalen zurzeit Empfängerland, war aber lange Zeit auf der Geberseite. Also wollte ich mal herausfinden, wie die Salden der einzelnen Länder unter Berücksichtigung der Inflation derzeit ausfallen und hab mir dafür die Inflationsdaten beim Statistischen Bundesamt herausgesucht und mit den Jahreszahlungen aus dem Länderfinanzausgleich einschließlich 2012 verrechnet. weiterlesen…

    Bayern und der Strom

    Verfasst von boris am 26.06.2012
    Energie- und Rohstoffpolitik

    Bekanntlich muss man sich im Süden unserer Republik momentan Gedanken machen, wo der Strom in der Zukunft herkommt. Vor dem Hintergrund des Atom-Moratoriums wurden in Bayern 0,9GW Bruttoleistung, in Baden-Württemberg 1,8GW und im südlichen Hessen 2,5GW Bruttoleistung stillgelegt. Zwei weitere bayrische AKWs sollen nach den aktuellen Planungen in den nächsten fünf Jahren (spätestens 2015 und 2017) stillgelegt werden. Folglich muss oder sollte überlegt werden, woher der Strom stattdessen kommen kann.

    Das wir, gerade der Süden Deutschlands, weniger Strom zur Verfügung haben, war in vielen Schreckensmeldungen in den Medien in diesem Winter zu lesen. Ob die Lage dann wirklich so schlimm ist, ist eine andere Frage, da Deutschland an sich immer noch tendenziell Strom exportieren kann und eher unsere westlichen Nachbarländer regelmäßige ernsthafte Versorgungsprobleme haben. Wie auch immer, wir haben Kraftwerke stillgelegt, wir wollen die Wirtschaftsleistung nicht herunterschrauben, den privaten Lebensstil nicht einschränken und ernsthaft Strom sparen will leider auch keiner. Also müssen wir die Erzeugungskapazität irgendwie ersetzten weiterlesen…

    |