• Schlagwörter

  • Bürgerentscheid in Bayreuth – Oder wie ich lernte, den Wähler zu betuppen

    Verfasst von boris am 15.03.2016
    Allgemeinpolitik

    Am Wochenende wurde nicht nur in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt ein neuer Landtag gewählt. Nein, auch in Bayreuth fand ein Bürgerentscheid statt. Und wie es in den drei Ländern vor allem für die Parteien der Großen Koalition übel ausging hat auch der Bayreuther Wähler/innen vor allem den Ratsfraktionen der CSU und der SPD einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber hierüber will ich nicht schreiben. Ich will mich viel lieber darüber echauffieren, wie der Stadtrat versuchte, im Rahmen des Bürgerentscheids die Wähler zu betuppen. weiterlesen…

    Ist der Ruf erst ruiniert – Promotion in Bayreuth

    Verfasst von boris am 06.03.2016
    Hochschul- und Wissenschaftspolitik

    Im letzten Jahr wurde ich an der Universität Bayreuth promoviert und musste mich auch nach meiner ersten Stelle nach der Universität umschauen. Dabei hatte ich einige Vorstellungsgespräche zu absolvieren und ein Thema kam in Rahmen des Small-Talks überproportional oft vor: Guttenberg und seine Doktorarbeit. weiterlesen…

    Wenn der Fraktionsvorsitzende zu früh kommt

    Verfasst von boris am 15.04.2014
    SPD und Wahlk(r)ämpfe

    Stellen wir uns vor, es wäre Wahl. Das Ergebnis sorgt dafür, dass die Fraktion ein wenig durcheinander gewirbelt wird. Neben einigen Fraktionsdinos ziehen ebenfalls ein paar ambitionierte Frischlinge in das Parlament ein. Eigentlich das, was sich alle wünschen: Ein sanfter Generationenübergang im Vergleich zu der vorher doch leicht überalterten Fraktion.

    Stellen wir uns nun vor, dass der Fraktionsvorsitzende der Partei gegenüber lange ein wenig verschlossen war und ihm daher ein gewisser innerparteilicher Wind entgegen weht; weiterlesen…

    Wir sind Bayreuth. Nazis sind es nicht!

    Verfasst von boris am 11.04.2014
    Allgemeinpolitik

    Für morgen, Samstag den 12. April, hat das freie Netz Süd, der größte neonazistische Dachverband Bayerns, für die Zeit zwischen 15 und 20 Uhr einen Aufmarsch in Bayreuth vom HBF zum Rathaus unter dem Motto “Arbeit zuerst für Deutsche!” angekündigt. Daher hat das Bündnis KUnterBunT – Bayreuth/Kulmbach eine Gegendemonstration angemeldet, die ab 14:30 in der Alexanderstraße gegenüber des Rathaus-Vorplatzes stattfinden wird.

    Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Leute auf der Gegendemo zeigen würden, dass Bayreuth eine Stadt für alle, aber nicht für Nazis ist und daher vorbeikommen und mithelfen würden. Lasst uns gemeinsam zeigen, dass wir Bayreuth sind, Nazis aber eben nicht!

    Very British: Das Land of Hope and Glory am Sonntag in Bayreuth

    Verfasst von boris am 04.03.2014
    Super deo terraque

    Am kommenden Sonntag, den 9. März 2014 singen wir vom Philharmonischen Chor Bayreuth in der Bayreuther Stadthalle ab 19.00Uhr unter anderem Edward Elgars Coronation Ode. weiterlesen…

    Wenn die SPD zweimal klingelt – Eine ‚Homestory‘?

    Verfasst von boris am 29.01.2014
    SPD und Wahlk(r)ämpfe

    Jetzt, wo ich für die SPD im Wahlkampf selbst in der Bütt stehe, darf ich auch mal ausprobieren, wie sich Hausbesuche anfühlen. Daher soll es an dieser Stelle eine ‚Homestory‘ geben.

    Ich dachte zuerst schon, dass es irgendwie komisch ist, durch die Straßen Bayreuths zu ziehen und einfach an jeder Tür zu schellen. Wie reagieren da wohl die Leute drauf? Störe ich die nicht? Fühlt man sich nicht irgendwie, als ob man Zeuge Jehovas sei („Guten Tag, ich bin von der SPD und würde Ihnen gerne Seelenheil bringen“)? Auch mein Umfeld war eher skeptisch und viele meinten, dass sie die Türe nicht öffnen würden. Nicht mal für mich. Aber was soll‘s? Irgendwie muss ich ja bekannt werden und Infostände tun es da alleine auch nicht. Also musste es wohl so sein. weiterlesen…

    Wahlkampf 2.0

    Verfasst von boris am 13.01.2014
    SPD und Wahlk(r)ämpfe

    Da man nicht jeden Menschen in Bayreuth über Hausbesuche erreichen kann, gibt es die alte Tante SPD natürlich auch im Web. Unser Erich hat extra für den Kommunalwahlkampf eine wirklich schöne Homepage gebastelte, wo nicht nur Infos zu allen unseren Kandidierenden und unseren Aktionen (!TZTEJ SPD) zu finden sind. Auch gibt es Sebastian Grummels etwas spezifischen Wahl-O-Maten und dessen persönliche Eindrücke des Bayreuther Wahlkampfs zu lesen. Ein Klick lohnt sich meines Erachtens auf jeden Fall.

    UPDATE: Die Seite ist inzwischen wieder inaktiv.

    Städtische Willkommenskultur gegenüber den Studierenden?

    Verfasst von boris am 13.12.2013
    Allgemeinpolitik

    Wie zeige ich eigentlich als Universitätsstadt, dass ich die Studierenden meiner Universität schätze und sollte ich so etwas überhaupt machen? Ein Presseartikel über Bayreuth, in dem beschrieben wurde, dass neuen Studierenden, die sich etwas zu viel Zeit bei ihrer Ummeldung lassen, durch die Stadt Mahngelder (oder sind es Busgelder? Ich bin kein Jurist) aufgebrummt wurden, lässt mich diese Frage stellen.

    Ich denke, dass auch Universitätsstädte um Studierende und damit neue Einwohner werben sollten. weiterlesen…

    Möge der Wahlkampf beginnen

    Verfasst von boris am 12.11.2013
    SPD und Wahlk(r)ämpfe

    Der Bundes- und Landtagswahlkampf ist kaum vorüber, die Koalitionsverhandlungen im Bund laufen noch und die nächsten Wahlkämpfe starten schon wieder:

    • Am 24. Mai wird das Europaparlament gewählt und Martin Schulz ist der Spitzenkandidat der Sozialdemokratischen Partei Europas. Ich denke, das wird Spaß bringen, da ich Martin zu meinen Aachener Zeiten immer als guten Redner empfunden habe. Mich erfreut auch zu sehen, wie er versucht, als Präsident des Europäischen Parlaments den europäischen Parlamentarismus und damit das demokratische Europa zu mehr Geltung und Mitspracherecht zu bringen.
    • Am gleichen Tag findet in NRW ebenfalls die Kommunalwahl statt. Sowohl in Aachen als auch in Neuss hat die SPD dabei eine gewisse Jugendkur erfahren. Auch hier wird es spannend und ich fiebere natürlich vor allem mit meinem ehemaligen Ortsvereinen Aachen West, den ich zwei Jahre als stellvertretender Vorsitzender mitgestalten durfte, mit.
    • Aber auch in Bayern geht es wieder zur Sache: Etwa zwei Monate vorher, am 16. März, finden hier die Kommunalwahlen statt. Hier wird es für mich besonders spannend, da ich selbst als Kandidat für den Bayreuther Stadtrat aufgestellt bin. Zum ersten Mal kandidiere ich also außerhalb der Hochschule oder meinen Vereinen – die SPD sei hier eingenommen – bei einer Direktwahl für ein Amt und mache nicht nur Wahlkampf für andere.

     

    Tina Krause (Vorsitzende Stadtverband Bayreuth) und ich beim Bürgerdialog

    Dieser letztgenannte Wahlkampf hat am vergangenen Samstag begonnen. Neben dem Gruppenphoto bei strahlenden Regen, der den beiden Aachener Jahreszeiten, dem warmen und kalten Regen, in nichts nachstand, wurde ein Bürgerdialog begonnen, bei dem die Bayreuther Bürger bezüglich einiger Themen nach ihrer Meinung gefragt werden. Die Ergebnisse der Befragung werden auch in die Überlegungen bei der Erstellung des Wahlprogramms mit einbezogen. Nebenstehend seht ihr Tina Krause, die Vorsitzende des SPD-Stadtverbands Bayreuth und mich beim Bürgerdialog – nur gerade ohne Bürger. weiterlesen…

    Ernsthaftes wissenschaftliches Arbeiten

    Verfasst von boris am 26.06.2011
    Hochschul- und Wissenschaftspolitik

    Ich glaube, dass langsam bekannt ist, dass mir nicht immer klar ist, wieso Menschen so ticken, wie sie eben ticken. Nun wissen wir spätestens seit dem Fall, in dem ein erfolgreicher Jungpolitiker intensiver seine Doktorarbeit abgeschrieben hat, dass wir wohl ein größeres Problem im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens und vor allem im Vertrauen in diese Institution haben. Wie weit das Vertrauen vor allem in die universitäre Forschung gesunken ist, vermag als Beispiel zu zeigen, dass mir in der Hälfte der Gespräche, in denen ich sagte, dass ich nun selbst einen Doktortitel anstrebe, gewünscht wurde, dass ich doch geschickter zitieren solle, als ein allbekannter Adeliger. Irgendwie hätte ich mir eher andere Fragen respektive Bemerkungen erwünscht.

    Aber was ist die Lehre aus dieser Situation: Die nächste Person des politischen Lebens, der man die Doktorwürde aberkannt hat, will Mitglied im Forschungsausschuss des Europäischen Parlaments werden (Spiegel Online vom 22.06.2011). weiterlesen…

    |