• Schlagwörter

  • Wie der WDR rassistische Äußerungen verharmlost

    Verfasst von boris am 19.06.2020
    Allgemeinpolitik

    Hier war ja länger nichts mehr los. Aber gerade muss ich mal wieder bloggen. Und zwar einfach, weil mal wieder Menschen nach Etiketten sortiert werden und dies dann auch noch im öffentlichen Rundfunk – dem ich gerne Qualität zuspreche und daher auch gerne höre – verharmlost wird. Was war los? Konkret wurde heute morgen im WDR5 Morgenecho darüber berichtet, dass Herr Laschet nach seiner ersten Äußerung zum Fall Tönnies nun einen Kollateralschaden erleiden würde, da es diplomatische Verstimmungen gäbe. Es ging dabei um seine Antwort, „Das sagt darüber überhaupt nichts aus, weil Rumänen und Bulgaren da eingereist sind und da der Virus herkommt. Das wird überall passieren.“, auf die Frage, was der Corona-Ausbruch über die bisherigen Lockerungen aussage. weiterlesen…

    Frühling zu verschenken – Die Spots sind online

    Verfasst von boris am 09.04.2011
    Super deo terraque

    Inzwischen sind die Spots im Internet auf der Präsenz des WDRs zu finden. Ich frage mich nur gerade, ob ich immer so rede?

    Update:
    Leider sind die Spots nicht mehr online.

    Frühling zu verschenken – Spot-Dreh mit dem WDR

    Verfasst von boris am 06.04.2011
    Super deo terraque

    Dass die Aufnahmen für den WDR-Spot professionell verlaufen würden, war mir schon klar. In meiner jugendlichen Naivität hatte ich allerdings nicht mit den Ausmaßen gerechnet, die mich erwarten würden. So rückte der WDR direkt mit einem Technik-LKW an, den ich auf Abwegen schon auf meinem Weg zum Kármán begegnete. Daneben kamen neben dem Redakteur/Regisseur und dem Kameramann ein Lichttechniker, eine Tontechnikerin und eine Maskenbildnerin mit.

    Jene war auch die erste, mit der ich mich oder besser, die sich mit mir vergnügen durfte. weiterlesen…

    Frühling zu verschenken – Vorbereitungen für einen Spot-Dreh mit dem WDR

    Verfasst von boris am 24.03.2011
    Super deo terraque

    Als Altnase im AStA ist man irgendwie immer der Ansprechpartner für die schwierigen und etwas seltsamen Fragen. So war es auch, als ich eine E-Mail bekam, in der leicht verzweifelt gefragt wurde, ob ich denn jemanden kennen würde, der sich vorstellen könne, für die Frühlingskampagne des WDRs der Uni eine Blume zu überreichen? weiterlesen…

    |